Opfer-Täter-Schema

So heute habe ich mich seit langem wieder einmal riiiiichtig triggern lassen!

Ich habe heute diesen Artikel gelesen: https://www.neoterisches-bewusstsein.com/der-herz-jesu-casanova-und-die-wahre-liebe

Und ich möchte Euch mitteilen, was mich so arg getriggert hat.

In dem Artikel geht es um spirituelle Männer, die ihre weibliche Seite leben und auf ihrem Weg Frauen „ausnutzen“, die sich davon angezogen fühlen, dass es scheinbar Männer gibt, die AUCH in ihrer weiblichen Energie sind.

Ich bin auch so ein Mann! Und vermutlich bin ich deshalb noch nicht mit diesem Thema an die Öffentlichkeit gegangen, weil ES mir auch so ergangen ist. In die erste „Schülerin“, die aufgrund von Ängsten mit Ihrer Kundalini-Erweckung zu mir gekommen ist, habe ich mich verliebt. Na herzlichen Glückwunsch, entspricht genau dem in dem Artikel beschriebenen Typ Mann. Er der „Kundalini-Erfahrene“, sie die „abhängige Schülerin“. Perfektes verurteilenswertes Opfer-Täter-Konstrukt. So etwas geht halt gar nicht, da muss man sich empören.

Teilung überwinden

Aber genau hier beginnt die Teilung! Hier beginnt das, was zu überwinden ist!

Es gibt nur ein Opfer, wenn es einen Täter gibt und es gibt nur einen Täter, wenn es ein Opfer gibt. Aber BEIDES ist EINE Illusion! Dein gelerntes Werte-System teilt Dir mit, dass es so ist.

Wenn es Frauen gibt, die Abhängigkeit erleben müssen, wird es Männer geben, die diese ausnutzen und wenn es Männer gibt, die Macht erfahren müssen, wird es Frauen geben, derer sie sich bemächtigen. Wenn dieses Gedanken-Kontrukt aus Deinem Kopf verschwindet, verschwindet es auch in der „Wirklichkeit“.

ES ist kein Gegen-EIN-Anader, ES ist ein Mit-EIN-Anader! Nur die Vereinigung der beiden Pole im Inneren, in sich Selbst löst das „Problem“.

Glaubt ihr ich hätte mich nicht verurteilt, dafür dass mir so etwas passieren musste? In der Yogalehrer-Ausbildung gefüttert mit Dogmen rauf und runter, Brahmacharya (kein sexuelles Fehlverhalten), lesen von Heiligen-Geschichten, Swami hier und Swami da. Dazu noch die gesellschaftlichen Normen, das Wissen um die Traumata, die die Kinder dadurch erleiden werden, eines davon sogar ein Adoptiv-Kind… Scheinbar alles erreicht: Familie, Haus Kind, Firma (die jetzt verkauft ist) und trotzdem unzu-Frieden.

Tja, aber das Leben spielt nicht so, wie man sich das vorstellt. So ist es eben! Es interessiert sich nicht dafür, ob es Dir dabei gut geht oder nicht, es weidet sich vielleicht sogar manchmal daran, dass Du Dich innerlich zerfleischst. Aber genau so ist das Leben, es will Dir zeigen, dass es keine andere Möglichkeit gibt, als aufzugeben es alleine machen zu wollen. Die Form – in der SIE Dir das mitteilt – ist höchst unterschiedlich (daher gibt es auch so unglaublich viele Wege), aber das „Ergebnis“ ist immer das Gleiche – EINE.

Die Teilung beginnt im Kopf und manifestiert sich in der „Wirklichkeit“ und das ist der Grund, warum mich der Artikel so getriggert hat. Weil er teilt! Er nimmt den Frauen die Verantwortung auf das was in ihrem inneren schwingt zu hören. Jede Frau, die an einen „Idioten“ geraten ist hatte unzählige Zeichen bekommen, dass da gerade etwas gewaltig schiefläuft, aber sie hat sie entweder nicht gehört oder sie hat sie bewusst ignoriert.

Zeichen erkennen

Exakt das habe ich auch gemacht, im Nachhinein sind mir einige Stellen aufgefallen, an denen ich hätte Richtung Einheit abbiegen können, was ich eben nicht gemacht habe. Teilweise aus Unachtsamkeit, teilweise bewusst, weil ich es mir doch in „meinem“ Leben so bequem gemacht hatte. Aber das Leben ist per se (von selbst, aus sich heraus) nicht bequem, es ist ein ständiges auf und ab, es ist in Bewegung. Ohne das Auf kann ich das Ab nicht spüren und umgekehrt, es lebt durch diese beiden Pole, durch den Tanz der beiden Pole.

An jedem der beiden Pole gibt es immer die Möglichkeit die Aus-Richtung zu wechseln. Es liegt in Deiner Hand. Was dann das Leben daraus macht, das nicht mehr. Das spielt dann aber auch keine Rolle mehr…

Ich habe mich lange gegen die Rolle des „Lehrers“ gewehrt, weil das Leben der beste Lehrer überhaupt ist! Aber scheinbar ist der Wunsch nach Autoritäten im Moment noch so in dieser Form da. So bin ich jetzt – Dank dieses Artikels – bereit diese Rolle zu spielen. Wobei ich es eher als spirituellen Austausch sehen würde, weil es genau das ist. Ein Austausch an Energien und Impulsen zu Wohle aller.

Wer jetzt immer noch weiter liest, dem Danke ich an dieser Stelle von ganzem Herzen.

 

Übrigens: Mittlerweile lebe ich mit ihr monogam zusammen und ich habe meine Frau und meine beiden Kinder verlassen.

Ich warte auf Eure Steine.

 

In Liebe

Jnanadev

 

P.S.: Ich verteidige hier ausdrücklich nicht das Verhalten der in dem Artikel beschriebenen Männer, aber ich verurteile es auch nicht.

 

7 Antworten auf „Opfer-Täter-Schema“

  1. Lieber Dev,

    wer ohne Schuld ist werfe den ersten Stein – also ich werf keinen. Als spirituelle unabhängige Frau ist es ohnehin schwer Männer zu finden die genauso ticken. Ich kenne die Erfahrung – ich habs genossen, dich zu treffen: Endlich ein Mann, der anders tickt, mich ein wenig verknallt und dabei viel über mich selbst kennengelernt, über meine Bedürfnisse und über mein Wesen. Und ich geniesse es auch immer noch mich mit dir auszutauschen. Und ja da darf auch Liebe sein – es gibt so viele Formen und wir sind doch auf dem Weg dahin in die allumfassende Liebe. Ist es nicht völlig normal mit einem Menschen leben zu wollen, mit dem man sich austauschen kann, der einen sieht und hört? Und das gemeinsame Potentiel zum Entfalten zu bringen? Ist es nicht sogar wichtig, das zu tun? Und grad hab ich gelesen, dass es nicht ums Lehrer-Schüler-Sein geht sondern darum, sich zu zeigen wie man ist und dann findet ein Austausch statt. Ich glaub nemand ist Lehrer ohne gleichzeitig Schüler zu sein. Mach dir keinen Kopf – ich finds gut, dass du deinem Herzen gefolgt bist 🙂 Meine allerbesten Glückwünsche an euch beide, Sabine

    1. Liebe Sabine,

      Danke für Deine Worte. Ich bin sehr berührt und verneige mich in Dankbarkeit. Danke auch für die Glückwünsche im Namen von Olha 🙂

      Liebe Herzensgrüße
      Jnanadev

  2. PS. Und deine Worte berühren mich so tief weil du auch siehst und hörst – das ist so heilend für mich und dafür bin ich so sehr dankbar. Hab eben nochmal so nachgespürt- manchmal bin ich ein bisschen schnell im antworten. Das Gefühl nicht allein zu sein mit diesem SOSEIN ist so schön und ich fühl mich wieder richtig wie ich bin – wo ich so lange Zeit das Gegenteil kannte. Und Olha ist genauso – liebe Grüße an sie – von Herzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.