Licht und Schatten

Licht und Schatten – das eine kann ohne das andere nicht sein.

Ist das tatsächlich so?

Wenn es kein Licht gibt, gibt es auch keinen Schatten.

Der Schatten kann ohne das Licht nicht sein. Das ist nachvollziehbar, aber wie ist es mit Licht?

Kann Licht sein ohne Schatten?

Immer wenn Licht auf einen Gegenstand trifft ist dahinter Schatten, solange kein Ding „im Weg“ ist kann sich auch kein Schatten bilden.

Warum ist das überhaupt erwähnenswert?

Weil es sich mit den Gedanken genauso verhält, … Wenn der Verstand leer ist und keine Gedanken in das Bewusstsein drängen, entstehen keine Schatten, weil es keinen Widerstand gibt, nichts im Weg steht. Kein Festhalten, kein Herholen, kein Ziehen, kein Schieben – das was bereits da ist annehmen, fühlen was da ist, damit man damit abschließen kannst, es loslassen. Es lässt Dich erst los, wenn Du es für Dich geändert hast – so, dass Du es annehmen kannst. Wenn Du es angenommen hast, bist Du mit Dir im Reinen, in Harmonie, dann kann es durch Dich und mit Dir fließen, das, was bereits sowieso schon geflossen ist nur, dass Du Dich dem nicht mehr in den Weg stellst. So entstehen keine Schatten mehr…

Alles ist im Licht und das Leiden hat ein Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.